Messestand

© DIHK / Oleg Rostovtsev

Im Fokus

Für die Wirtschaft – Weltweit vor Ort

Die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) sind zentrale Partnerinnen und sozusagen der „verlängerte Arm“ der IHKs im Auslandsgeschäft, so auch im Zusammenspiel mit dem Bereich „Neue Märkte“ der IHK zu Essen. Die Rolle der AHKs ist es, der deutschen Wirtschaft den Zugang zu internationalen Märkten zu ermöglichen und gleichzeitig ausländischen Firmen ein starker Brückenkopf nach Deutschland und in die EU zu sein.

Gerade zu Beginn eines Markteintrittes ins Auslandsgeschäft brauchen Unternehmen die richtigen Antworten auf viele Fragen. Diese Antworten geben an über 140 Standorten in 92 Ländern dieser Welt die Deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen. Weltmarktführer, Exportweltmeister, Hidden Champions: Deutsche Unternehmen sind vor allem deshalb so erfolgreich, weil ihre Produkte und Dienstleistungen weltweit gefragt sind.

Die AHKs helfen, aus dem nationalen einen internationalen Erfolg zu machen. AHKs bauen Brücken, schaffen Zugänge, vermitteln Kontakte und lösen Probleme. Sie sind #PartnerWeltweit – für Unternehmen, die vor dem Schritt ins Ausland stehen oder die schon Jahre vor Ort sind. In 92 Ländern und an mehr als 140 Standorten.

AHK Logo

AHKs bilden Brücken zwischen den Märkten

Die AHKs bieten Unternehmen professionelle Beratung und Unterstützung für den erfolgreichen Auf- und Ausbau ihrer Geschäftsaktivitäten im Ausland. Dabei verfügen sie über langjährige Erfahrungen auf den Auslandsmärkten und stehen Unternehmen als zuverlässige Partnerinnen zur Seite. AHKs bilden eine Brücke zwischen den Märkten und Kulturen, die Mitarbeitende sind zweisprachig und kennen die Chancen und Risiken des Exportgeschäfts.

Als Mitgliederorganisation bieten die AHKs Unternehmen eine exklusive Plattform, um sich mit anderen lokalen und deutschen Unternehmen vor Ort auszutauschen und sich über aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen zu informieren. Als Interessenvertreter sind AHKs Sprachrohr ihrer Mitgliedsfirmen im Gastland sowie in Deutschland.

AHK-Vertreter:innen auf der Hannover Messe.© DIHK/Oleg Rostovtsev
AHK-Vertreter:innen auf der Hannover Messe.

Neue Technologietrends und Investitionsstandorte identifizieren 

Die Coronapandemie hat viele Unternehmen dazu bewegt, ihre Investitionsstandorte zu diversifizieren und ihre Prozessabläufe stärker zu digitalisieren. Das globale AHK-Netz ist seit vielen Jahren als Trend-Scout aktiv. Mit den AHKs können deutsche Unternehmen internationale Start-ups und neue Technologien aus aller Welt kennenlernen und Geschäftsbeziehungen vorbereiten – von Tel Aviv bis San Francisco, von High Tech bis Risikokapitalfonds.

IHKs und AHKs als starke Partner für Ihr Auslandsgeschäft

Die enge Verbundenheit der AHKs mit den 79 IHKs in Deutschland ist ein Garant für das Verständnis der Bedürfnisse der Wirtschaft. Bei Fragen zum Auslandsgeschäft sollten MEO-Unternehmen zunächst das Team „Neue Märkte“ der IHK zu Essen ansprechen. Reicht die Erstberatung nicht aus, kann zielgerichtet der Kontakt zur betreffenden AHK hergestellt werden. Durch die gute Zusammenarbeit beider Strukturen im In- und Ausland können Unternehmensanfragen direkt von Experten vor Ort bearbeitet und mit marktgerechten Lösungen beantwortet werden. Zudem bieten die IHKs spezielle Länder- und Regionalveranstaltungen oder Unternehmerreisen an – #gemeinsamweltweit mit den jeweiligen AHKs vorbereitet und durchgeführt.

Weitere Informationen

Ansprechpartner bei der IHK zu Essen:
Andrea Henning, Tel.: 0201/1892-255, Mail: andrea.henning@essen.ihk.de

Ansprechpartner weltweit: https://www.ahk.de/ihransprechpartner

Josephine Stachelhaus

Verfasst von:
Josephine Stachelhaus

Zur Artikelübersicht

nach oben