CO2 Reduktion

© iStock/Galeanu Mihai

Unsere Themen

Den Weg zur Klimaneutralität gemeinsam beschreiten

Konsequenter Klimaschutz kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn alle Ebenen und alle Akteure der Stadtgesellschaft gemeinsam einen Beitrag dazu leisten.

Daher verpflichten sich die Stadt Essen, die Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (IHK), die Handwerkskammer Düsseldorf (HWK), die Kreishandwerkerschaft Essen (KH) und die Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (EWG), zu einer übergreifenden und integrierten Zusammenarbeit im Sinne des Klimaschutzes und schließen dafür den „Essener Klimapakt“. Die Stadt und die Initialpartner wollen mit dem gemeinsamen „Essener Klimapakt“ einen aktiven Beitrag der Wirtschaft zum Klimaschutz am Standort Essen koordinieren, die Erreichung der politischen und unternehmerischen Klimaschutzziele praktisch und individuell unterstützen, stärker miteinander kooperieren und damit dem Klimawandel wirksam entgegentreten.

Dafür unterzeichneten Oberbürgermeister Thomas Kufen, Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin der IHK Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen, Kerstin Groß, Hauptgeschäftsführerin der IHK Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen, Andreas Ehlert, Präsident der HWK Düsseldorf, Dr. Axel Fuhrmann, Hauptgeschäftsführer der HWK Düsseldorf, Martin van Beek, Kreishandwerksmeister der KH Essen, Wolfgang Dapprich, Hauptgeschäftsführer der HK Essen, und Andre Boschem, Geschäftsführer der EWG, die Vereinbarung im Essener Rathaus. Die Unterzeichnung legt den Grundstein für eine verstärkte kommunale Kooperation und Unterstützung zur Erreichung der Essener Klimaschutzziele. Dem Klimawandel wird gemeinsam entgegengetreten.

Als Grüne Hauptstadt Europas besitzt die Stadt Essen eine besondere Verantwortung und Vorbildfunktion auf dem Weg zu einer klimaneutralen Stadt. Für die Eindämmung der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist eine absolute Begrenzung der globalen CO2-Emissionen erforderlich, weswegen sich die Stadt Essen die Erreichung der Klimaneutralität im Zielkorridor 2030 bis 2040 als Ziel gesetzt hat. Dabei fällt der Wirtschaft im anstehenden Wandel eine Schlüsselposition zu. Unternehmen und Institutionen sind mit ihren Innovationen, Dienstleistungen und Produkten Teil der Lösung auf dem Weg zur Klimaneutralität. Ziel ist es in Unternehmen aller Branchen und Größen in der Stadt Essen die Treibhausgasemissionen messbar zu reduzieren. Zentrales Element des Essener Klimapaktes ist, dass Unternehmen und Institutionen mit Sitz oder Niederlassung in Essen „Klimapartner“ werden können und so öffentlich zeigen, dass sie eigene Klimaschutzziele definieren, eine Klimaschutzstrategie entwickeln und passende Klimaschutzmaßnahmen planen und umsetzen. Über die Evaluation der Klimaschutzmaßnahmen und –ziele wird der Erfolg der Essener Klimapartnerschaft sichtbar.

Jutta Kruft-Lohrengel

»Ich freue mich sehr, dass wir mit der Unterzeichnung des Klimapaktes gemeinsam diesen Schritt für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Essen gemacht haben. Ein starkes Unternehmertum trägt Verantwortung für Mensch und Umwelt. Wir sind eine agile Region, die schon immer die Herausforderungen angepackt hat. Ich bin mir sicher, die Essener Unternehmen werden tatkräftig mitarbeiten, um diesen Klimapakt in der Praxis umzusetzen.«

Jutta Kruft-Lohrengel 
Präsidentin

Josephine Stachelhaus

Verfasst von:
Josephine Stachelhaus

Zur Artikelübersicht

nach oben